Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Verheißungen der Großstadt

(dpa). Unter dem Titel »The Promised City« loten das Goethe-Institut und das Polnische Institut Berlin die Verheißungen und Enttäuschungen moderner Metropolen aus. Am Beispiel von Berlin, Warschau und Mumbai haben namhafte Künstler, Wissenschaftler und Kuratoren ihre Vision von der Stadt der Zukunft konkretisiert.

In Ausstellungen, Theateraufführungen, Filmen, Lesungen und anderen Veranstaltungen wird das Ergebnis von diesem Wochenende an in den drei Städten präsentiert. Den Auftakt macht die Ausstellung »Early Years«, die am Samstag im renommierten KW Institute for Contemporary Art in Berlin eröffnet wird.

Der Direktor des Polnischen Instituts in Berlin, Tomasz Dabrowski, sagte, zunächst sei es nur um einen Dialog zwischen Warschau und Berlin gegangen. Die Einbeziehung der indischen Megacity Mumbai habe dann jedoch die europäische, mitunter provinzielle Perspektive radikal durchbrochen.

»Die drei Metropolen stehen für viele Orte auf der Welt, an denen sich Politik und Wirtschaft, Informationsindustrie, Konsum und Kommerz auf ähnliche Art verdichten«, sagt Dabrowski. Und sein Co-Projektleiter Martin Wälde vom Goethe-Institut Warschau erklärt: Metropolen sind Orte der Beschleunigung, des schnellen Geldes, aber auch der Ausgrenzung, der harten Regeln, Ängste und des Verlusts von Natur und Heimat.«

www.promised-city.org

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln