Rote Karte für Howoge-Manager

Senat sieht gravierende Verstöße bei Vergaben / SPD-Abgeordneter Hillenberg bleibt unter Druck

  • Von Klaus Joachim Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Rote Karten für die Geschäftsführer der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Howoge zog gestern der Senat. Das verkündeten die überraschend gemeinsam zur Senatspressekonferenz am Mittag erschienenen Klaus Wowereit (SPD) und Ulrich Nußbaum (parteilos). Regierender Bürgermeister und Finanzsenator erklärten, laut einem Prüfbericht sei »erheblich gegen Vorlagen zur Vergabe von Leistungen« verstoßen worden.

Die beiden Geschäftsführer Hans-Jürgen Adam und Bernd Kirschner »müssen abberufen und freigestellt« werden, wurde vom nachmittags in einer Sondersitzung tagenden Aufsichtsrat gefordert. Denn Aufträge waren ohne Ausschreibung oder unter deren Umgehung vergeben worden. Die Wirtschaftsprüfer hatten laut Nußbaum festgestellt, dass die Howoge in zwei Fällen Aufträge im Wert von über 200 000 Euro nicht ausgeschrieben hatte. Einen Auftrag erhielt eine Firma des SPD-Abgeordneten Ralf Hillenberg.

Die Verstöße seien gravierend und deshalb wäre sofo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.