Stimme der Beschäftigten

Radioprogramm informiert über internationale Gewerkschaftsaktivitäten

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit dem 1. Februar haben Gewerkschaftsaktivisten im Internet ein eigenes Radioprogramm. Radio Labour informiert wöchentlich über Arbeitskämpfe und Gewerkschaften – weltweit.

Es beginnt mit einem der Klassiker der Internationalen Gewerkschaftsbewegung. Jeden Sonntag erklingen die Töne von »Solidarity forever« zu Beginn der wöchentlichen Sendung über Arbeitskämpfe rund um den Globus. 30 Minuten Nachrichten über den Kampf der Tekel-ArbeiterInnen in der Türkei, die Situation der Gewerkschaften in El Salvador, die Auseinandersetzungen von Beschäftigten bei der DHL, Privatisierungen in Serbien, Demonstrationen in Ägypten.. die Liste ist lang. Gemeinsam ist den Themen, dass sie in den Mainstream-Medien wenig Platz finden, schon gar nicht aus der Sicht der Beschäftigten.

Es ist der Versuch, ihnen in der globalisierten Welt eine Stimme zu geben, sagt Produzent und Gründer Marc Bélanger. »Wir können dazu beitragen, dass Beschäftigte in Zimbabwe verstehen, was bei den Gewerkschaften in Deutschland passiert und umgekehrt.« Sicher habe heute jede Gewerkschaftsbewegung ihre Internetseite un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 435 Wörter (2963 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.