Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Duisburg vorn

Frauen-Bundesliga: Pause für Turbine Potsdam

Duisburg hat die unfreiwillige Pause des 1. FFC Turbine Potsdam genutzt und sich an die Spitze der Frauenfußball-Bundesliga gesetzt. Die Duisburgerinnen gewannen ihr auf einen Kunstrasenplatz verlegtes Heimspiel gegen Jena mit 3:0 und haben nun einen Punkt mehr auf dem Konto (36) als der bisherige Tabellenführer aus Brandenburg, dessen Partie beim HSV wegen des erneuten Wintereinbruchs nicht stattfinden konnte.

Im Verfolgerduell brachte Bayern München dem einstigen Branchenführer Frankfurt eine empfindliche 2:1-Niederlage bei. Die frühe Führung durch Isabell Bachor (7.) konnte Nationalspielerin Kerstin Garefrekes (55.) zwar ausgleichen. Doch Vanessa Bürki (70.) markierte den Siegtreffer für die Bayerinnen. Eine überraschende 1:4-Pleite musste der SC 07 Bad Neuenahr beim Tabellen-Schlusslicht SC Freiburg einstecken. dpa

FCR Duisburg - USV Jena 3:0 (1:0)
Bayern - 1. FFC Frankfurt 2:1 (1:0)
TeBe Berlin - Essen 1:2 (1:1)
Hamburger SV - Potsdam abgesagt

1. FCR Duisburg 14 47:10 36
2. Turbine Potsdam 13 52: 9 35
3. 1. FFC Frankfurt 12 41:21 24
4. Bayern München 13 27:25 23
5. Bad Neuenahr 13 24:22 22
6. USV Jena 13 21:31 16
7. VfL Wolfsburg 11 21:16 15
8. Hamburger SV 12 14:29 14
9. Essen-Schönebeck 14 21:40 13
10. Saarbrücken 12 19:35 9
11. TeBe Berlin 13 13:33 6
12. SC Freiburg 14 8:37 6

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln