Auf dem rechten Weg mit Gott

Eiskalter Mörder oder Alkoholtäter – Prozess um ein spektakuläres Verbrechen

Peter Kirschey berichtet aus Berliner Gerichtssälen.

Eiskalter Mörder oder bedauernswerter Alkoholtäter, der im Streit um ein paar Cent seinen Saufkumpan erschlug? Die Gerichtsverhandlung soll es an den Tag bringen. Die Staatsanwaltschaft behauptet das eine, der Verteidiger das andere. Hinter Panzerglas sitzt ein stiller kleiner Mann, adrett gekleidet, der starr ins Leere blickt und bei Verlesung der Anklage nervös mit den Wimpern zuckt.

Mario Z., 28 Jahre, einst Germanistikstudent, wollte das perfekte Verbrechen begehen, keine Spuren hinterlassen, sagt die Staatsanwaltschaft. Aus niederen Beweggründen habe er am 30. August letzten Jahres einen obdachlosen Alkoholiker aus Brandenburg am Bahnhof Zoo angesprochen und ihn zu sich nach Hause eingeladen. Als sich der total Betrunkene auf dem Sofa zum Schlafen legte, habe Mario mit der Axt zugeschlagen und dem Opfer den Kopf gespalten. Dann habe er noch mehrfach mit dem Messer auf den Wehrlosen eingestochen, um sicherzugehen, dass der andere a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 525 Wörter (3418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.