Dieses Lächeln

DEFA-Regisseur Siegfried Kühn wird 75

  • Von Ralf Schenk
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Am 1. Juni 1973 stolperte ein 60-jähriger Schrankenwärter in die Kinogeschichte hinein. Er trug den umständlichen Namen Friedrich Wilhelm Georg Platow; der Filmtitel kündigte an, dass man sein »zweites Leben« kennen lernen würde; und dann entdeckten die Zuschauer eine der schönsten DEFA-Komödien.

Aber: »Das zweite Leben des Friedrich Wilhelm Georg Platow« bekam keine offizielle Premiere und durfte nicht beworben werden. Es gab keine Rezensionen, jedenfalls nicht in den Mauern der DDR. Das anrührende und groteske Spiel übers Älterwerden und Jungbleiben, mit dem grandios kauzigen Fritz Marquardt in der Titelrolle, wurde ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 305 Wörter (2061 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.