Export von Kriegsgütern krisensicher

SIPRI-Bericht: Deutschland verdoppelte Rüstungslieferungen / LINKE fordert Ausfuhrstopp

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI warnt in seinem am Montag veröffentlichten Bericht vor einem neuen Rüstungswettlauf in Spannungsgebieten. Die Verdoppelung deutscher Waffenexporte in den vergangenen fünf Jahren hat der Bundesregierung scharfe Kritik von Linken und Grünen eingebracht.

In den Vorstandsetagen von Siemens hat man zur Zeit ein besonderes Auge für Australien. Der deutsche Konzern will die dortige Marine wieder flottmachen und schielt auf milliardenschwere Rüstungsaufträge aus Canberra, wo man umgerechnet über 66 Milliarden Euro für die Sanierung der maroden U-Boot-Flotte ausgeben will. Siemens stellt weltweit die meisten Antriebssysteme nicht nuklear betriebener U-Boote her. Wie der gestern vorgelegte Bericht des renommierten SIPRI-Instituts zeigt, boomt das Geschäft deutscher Waffenschmieden auch in Krisenzeiten. So verdoppelten sich ihre Lieferungen ins Ausland in den vergangenen fünf Jahren. Wichtigste Abne...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 491 Wörter (3562 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.