Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Amazone in »Wirklichkeitsfarben«

Immer siegt die Frau: Maria Lassnig im Münchner Kunstbau Lenbachhaus

  • Von Barbara Reitter
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Sie ist Malerin und Modell zugleich, denn seit 60 Jahren kreist Maria Lassnig in ihren Werken um sich selbst. Das Selbstporträt bildet fast das einzige Thema der Grande Dame der zeitgenössischen Malerei, die Beschäftigung mit dem eigenen Körper manifestiert sich in sämtlichen Schaffensepochen. Und dennoch erscheint sie in vielerlei Metamorphosen: Mal stehen einzelne Körperteile für das Ganze, dann wieder wird sie zur verzerrten Maske oder zum wilden Tier. Zum 90.Geburtstag, den die österreichische Malerin im letzten Jahr beging, widmet ihr das Lenbachhaus im Kunstbau eine Ausstellung mit Werken des letzten Jahrzehnts.

»Es ist die Kunst, jaja, die macht mich immer jünger...«, dieses Zitat aus einem ihrer Filme steht über der Schau mit 40 großformatigen, teilweise erstmals gezeigten Arbeiten. Begleitend zur umfangreichen Präsentation sind im Medienraum der unterirdischen Ausstellungshalle auch mehrere ihrer Animationsfilme zu sehen, daru...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.