Liebesdruck

Jan Faktor im Prag der 50er, 60er Jahre

  • Von Fokke Joel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wenn auch viele der Strategien meiner Nächsten sonderbar waren, man brachte sich bei uns wenigstens nicht um.« Ein Satz, der die familiäre Situation des Helden und Erzählers in Jan Faktors Roman »Georgs Sorgen um die Vergangenheit oder im Reich des heiligen Hodensack-Bimbams von Prag« beschreibt. Die »Nächsten«, das waren im Roman zunächst einmal Georgs Mutter Anna, einige seiner Tanten sowie seine Oma Lissy, mit der er sich ein Zimmer teilte. Als jüdische Frauen hatten sie deutsche KZ überlebt und wohnten in einer riesigen Mietwohnung im Prag der 50er und 60er Jahre. Wenn es um ernste Themen ging, dann »sprachen sie deutsch miteinander und verwendeten dabei überdurchschnittlich oft das Wort »Verzweiflung«. Was Georg als Kind falsch verstand: »Ich wunderte mich, wieso die Frauen andauernd (typisch!) so viele ZWEIFEL hatten, warum sie also dauernd an allem knabberten und zweifelten.«

Das war auch richtig so, er sollte nichts verstehen. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.