Fragwürdig

Shoppen für mehr Lohn?

Heike Gerstenberger über eine ungewöhnliche Aktion zum Equal Pay Day / Gerstenberger ist Gleichstellungsbeauftragte im Berliner Bezirk Pankow

ND: Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich immer noch 23 Prozent weniger als Männer. Entwickelt sich Deutschland nicht weiter?
Gerstenberger: Die Ursachen für diese 23 Prozent sind sehr vielfältig. Wir haben zum einen die Tendenz, dass Frauen oft in Jobs sind, die schlechter bezahlt werden, z. B. verdient ein Straßenbauarbeiter mehr als eine Altenpflegerin. Hier ist es dringend notwendig, dass man eine Umbewertung der Berufe bzw. der Eingruppierung vornimmt. Zum anderen arbeiten Frauen häufiger in Teilzeit oder steigen zeitweise wegen der Kinder aus dem Beruf aus. Wenn bessere Rahmenbedingungen geschaffen würden, auch durch ausreichende Kindertagesstätten, wäre das eine Verbesserung. Aber wir haben natürlich auch das Phänomen, dass in einem Unternehmen der Koch und die Köchin unterschiedlich verdienen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: