Lucía Tirado 25.03.2010 / Brandenburg

»Nicht ganz dicht, aber näher dran«

Das Weite Theater zeigt seit bald 18 Jahren Aufführungen mit Puppen und Menschen

König aus der Kiste

Das Weite Theater (DWT) wird 18. Am 27. März ist es soweit. Und weil man als Volljähriger nicht nur rund um die Uhr arbeiten, sondern auch feiern darf, geht es schon am Abend zuvor los. Die Chose beginnt um 20 Uhr mit dem Puppentheater für Jugendliche und Erwachsene »Der kleine König Dezember« nach dem gleichnamigen Buch von Axel Hacke. Es handelt sich keineswegs um ein Weihnachtsstück. Vielmehr geht es um das Leben eines traurigen »Ins-Büro-Gehers«, der von dem im Bürobücherregal wohnenden kleinen König getröstet wird. In dessen Reich geht es anders lang. Man wird groß geboren und mit den Jahren kleiner. So ein Stück zum 18.? Das ist wohl mal wieder typisch für das Weite Theater, dessen Humor in Inszenierungen für Erwachsene nicht schwärzer sein kann. Aber in diesem Stück geht es vor allem um Träume, und davon haben sich die Theatermacher viele als Menschen mit Puppen erfüllt.

Am Anfang sah es nicht so aus, als würde das für lange Zei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: