Aktionen in rund 70 Städten

Auch fünf Jahrzehnte nach ersten Protesten ist die Friedensbewegung auf den Straßen

  • Von Reimar Paul
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Ostermärsche der Friedensbewegung sind nicht totzukriegen. 50 Jahre nach dem ersten Ostermarsch veranstalten Friedensinitiativen an diesem Wochenende in mehr als 70 deutschen Städten Demonstrationen, Kundgebungen, Fahrradstafetten und Mahnwachen.

Hauptthemen sind die Abschaffung der Atomwaffen und die Beendigung des Afghanistankrieges. Die Friedensgruppen verlangen den Abzug der Bundeswehr und die Umwidmung der Gelder für zivile Projekte nach den Bedürfnissen der afghanischen Bevölkerung. Der mehr als achtjährige Militäreinsatz und selbst die deutsche Aufbauhilfe für Polizeieinheiten seien gescheitert, Hilfsprojekte würden durch die Truppen eher gefährdet als geschützt, bilanziert das »Netzwerk Friedenskooperative«.

Auch gegen die unrühmliche Rolle der Bundesrepublik als drittgrößter Rüstungsexporteur und gegen die z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.