Die Spur führt bis Salzburg

Das Berliner Kriminaltheater inszenierte in zehn Jahren 25 Fälle

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ausgeklügelt wird alles im Stadtteil Friedrichshain. Ist das Verbrechen einmal inszeniert, kann es danach bei guter Organisation an mehreren Orten zugleich starten. Es kam schon vor, dass sich unter einer Regie exakt zur selben Zeit hier und dort und anderswo dasselbe abspielte. Das war »Die Mausefalle« von Agatha Christie, die vom Berliner Kriminaltheater auf der heimischen Bühne und bei zwei Gastspielen gleichzeitig aufgeführt wurde. In das Stück mit acht Rollen, das Ende des Jahres seine 1000. Aufführung haben wird, waren bis jetzt bereits 67 Schauspieler involviert. Aktuell ist es dreifach besetzt. Die dafür verantwortlichen Täter sind in der glücklichen Lage, dass ihre Vorliebe für Kriminalfälle zu Belohnung führt, wenn man den Besuch einer halben Million Zuschauer in zehn Jahren als solche betrachtet. Etwa 50 Mal im Jahr wird auch außerhalb Berlins zugeschlagen.

Die Spur führt nach Meißen, Gotha, Weimar, sogar nach Wien und bis i...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 699 Wörter (4574 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.