• Kalenderblatt

Elgersburg

  • Von Gerd Kaiser
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Kinder trugen die Kleidung der Jungen Pioniere. Ein Orchester spielte Arbeiterlieder. Und Wilhelm Pieck weihte mit einer Rede am 12. April 1925 das Kinderheim der Roten Hilfe in Elgersburg, Thüringen, ein.

Das MOPR-Heim (MOPR ist die russische Bezeichnung für Internationale Rote Hilfe) bot anfangs 30, bald 60 Kindern für sechs bis acht Wochen Erholung. Lore Rutz, geborene Daniel, deren Eltern für die KPD arbeiteten und Verfolgungen durch die Weimarer Justiz ausgesetzt waren, war das einzige Kind, das hier für längere Zeit betreut wurde. Mehrfach schon hatte das 1919 in Ulm geborene Mädchen in Familien von Genossen gewohnt,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 327 Wörter (2094 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.