Vizepremier: Siedlungen niemals räumen

Israelischer Strategieminister betrachtet das Westjordanland als legitime Heimstatt für Juden

Israel sollte nach den Worten von Vizeministerpräsident Mosche Jaalon niemals seine Siedlungen im Westjordanland räumen.

Tel Aviv (dpa/ND). Es müsse möglich sein, dass Juden im Westjordanland unter israelischer Souveränität und mit israelischer Staatsbürgerschaft weiterleben, sagte Vizepremier Jaalon der Tageszeitung »Jerusalem Post«. »Wenn wir über Frieden und Koexistenz sprechen, warum bestehen die Palästinenser dann darauf, dass sie ein Gebiet zurückerhalten, das ethnisch von Juden gereinigt wurde?« so Jaalon. Der 59-Jährige gilt als Hardliner in der israelischen Regierung. Der Vizeregierungschef ist zugleich Minister für strategische Angelegenheiten.

In israelischen Siedlungen im Westjordanland und im arabischen Ostteil Jerusalems leben nach Angaben des israelischen Statistikbüros rund 500 000 israelische Siedler. Die Europäische Union hat d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 391 Wörter (2771 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.