LPG unter Beschuss

Brandenburg: Christlich-konservativer Bauernbund gegen Bauernverband

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Angeblich beleidigt Brandenburgs Landesbauernpräsident Udo Folgart alle freien Bauern, nur weil er am Sonnabend an einer Tagung der Rosa-Luxemburg-Stiftung teilnimmt. »Agrargenossenschaften gestern und heute«, lautet das Thema in Kyritz.

Den Landesgeschäftsführer des christlich-konservativen Bauernbundes in Brandenburg, Reinhard Jung, stört der Untertitel der Veranstaltung am Sonnabend in Kyritz: »Konferenz aus Anlass des 50. Jahrestages des Abschlusses der Genossenschaftsbildung in der Landwirtschaft der DDR 1960«. Bereits in dem Untertitel werde die »brutale Zwangskollektivierung« verharmlost, schimpft Jung. Es gehe offensichtlich darum, die »Verbrechen der DDR-Führung« gegenüber den Bauern zu relativieren. »Wer sich dafür hergibt, hat jede politische Glaubwürdigkeit verspielt«, warnt Jung den Landesbauernpräsidenten Udo Folgart vor der von ihm geplanten Teilnahme.

»Zwang ist immer Mist«

Der Agraringenieur Folgart – von 1986 bis 1991 Vorsitzender der LPG Paaren im Havelland und mittlerweile SPD-Landtagsabgeordneter – reagiert gelassen auf die Vorwürfe. Die Kollektivierung, das sei ein Teil der Geschichte Ostdeutschlands. Darüber wolle er sich in Kyritz un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.