Lehrjahre einer Königin

Young Victoria - von Jean-Marc Vallée

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die ausdauerndste Monarchin, die Großbritannien je hatte, verbrachte ihre Jugend in einem goldenen Gefängnis. Weil der Finanzverwalter ihrer Mutter, der Herzogin von Kent, hoffte, die junge Thronfolgerin für seine politischen Ambitionen nutzen zu können, lebte sie, die spätere Queen Victoria, bis zu ihrer Thronbesteigung mit 18 Jahren derart abgeschieden im Kensington Palast, dem Wohnsitz ihrer Mutter, dass die Geschichtsschreibung für ihre systematische Distanzierung vom Geschehen bei Hof den Begriff Kensington-System prägte.

Jean-Marc Vallées »Young Victoria« erzählt vom Ende dieser Palasthaft, von den Monaten unmittelbar vor und den ersten Jahren nach dem Tod ihres Onkels, des Königs. Es ist ein Film über die Lehrjahre einer Königin und dennoch meilenweit entfernt von jeder »Sissi«-Sentimentalität. Das Drehbuch schrieb Julian Fellowes (»Gosford Park«), der sich mit den Mechanismen der britischen High Society auskennt, für die ang...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.