Gefährliche Keime aus dem Hühnerstall?

Schwerin: Umweltschützer werfen Landesbehörden Risikovertuschung bei Großprojekten vor

  • Von Velten Schäfer, Schwerin
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die potenziell gefährlichen MRSA-Keime sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Der BUND Mecklenburg-Vorpommern wirft nun den Umweltbehörden vor, Hinweise auf ein weiter steigendes MRSA-Risiko durch geplante neue Hähnchenfabriken herunterzuspielen.

In Ländern wie Deutschland geht man davon aus, dass gefährliche Krankheitserreger auf dem Rückzug sind. Was im Allgemeinen richtig sein mag, gilt nicht für MRSA-Keime. Der »Methicillinresistente Staphylococcus aureus« ist ein Bakterienstamm, der sich gegen mehrere Antibiotika Resistenzen erworben hat – und deswegen gefährlich werden kann. Viele Menschen tragen MRSA-Bakterien auf der Haut oder in den oberen Atemwegen, wo sie keine Symptome auslösen müssen – es sei denn, der Träger ist gesundheitlich geschwächt. Dann aber kann MRSA zu Erkrankungen von Furunkeln und Karbunkeln über Lungenentzündungen und Herzmuskelprobleme bis zur Sepsis führen.

Ausgerechnet dieses Bakterium ist bundesweit seit geraumer Zeit auf dem Vormarsch; als Hauptinfektionsort gel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.