Werbung

Dunkelheit unterbricht WM-Duell

Schach: Titelträger Viswanathan Anand führt zur Halbzeit mit 3,5:2,5

  • Von Dagobert Kohlmeyer, Sofia
  • Lesedauer: 4 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Beim Duell um die Schachkrone in Sofia beginnt nach dem gestrigen Ruhetag heute die zweite Halbzeit. Nach sechs Partien wahrte Indiens Weltmeister Viswanathan Anand mit 3,5:2,5 Punkten seinen Vorsprung. Das Wochenende brachte zwei Remis, so dass der bulgarische Herausforderer Wesselin Topalow nichts aufholen konnte.

Mehr als auf dem Brett ereignete sich um den Schachtisch. Die 5. Partie am Freitag wird Spielern und Augenzeugen lange im Gedächtnis bleiben. Als Topalow seinen 17. Zug ausführte, gingen im Saal plötzlich die Lichter aus. Es war wie im Kino. Nur, dass nach dem Erlöschen der Lampen keine bewegten Bilder zu sehen waren. Stille ringsum. Auf der Bühne und im Saal blieb alles ruhig. Was mögen Anand und Topalow in diesem Moment gedacht haben? Beide taten so, als sei nichts geschehen.

Der Stromausfall hatte das halbe Zentrum von Sofia lahmgelegt. »Wir sind hier in Osteuropa«, sagt ein bulgarischer Kollege sarkastisch. Tags darauf erfolgte eine Entschuldigung des Stromanbieters an die WM-Organisatoren. Schiedsrichter Werner Stubenvoll (Österreich): »Die Unterbrechung dauerte 16 Minuten. Wir mussten dann noch etwas warten, weil eine Lampe flackerte. Ich hatte die Schachuhr angehalten. Die Spieler bekamen als Ausgleich für die Störung jeweils zwei Minuten Zeitgutschrift. Sie waren zufrieden, und die Partie ging weiter.«

Auch wenn ihnen kurzzeitig die Sicht genommen wurde, waren Anand und Topalow an diesem Tag nicht schachblind. Beide hielten die Stellung im Gleichgewicht und konnten auch in der Zwangspause über ihre Züge nachdenken.

Die bulgarischen Schachfans erhofften einen Sieg ihres Idols, doch daraus wurde nichts. Gegen Ende der Partie kam Bulgariens Staatspräsident Georgi Parwanow. Er setzte sich in die erste Reihe und erlebte, dass Topalow Anands Slawische Verteidigung wieder nicht knacken konnte. Nach 44 Zügen rauchten sie die Friedenspfeife. In der Pressekonferenz sagte kein Spieler einen Ton zum Stromausfall. Sie wurden auch nicht danach gefragt.

In der 6. Partie am Sonnabend gab es erneut keinen Sieger. ND-Kommentator Artur Jussupow lobte, dass Topalow dort dem Champion zum ersten Mal im Match mit Schwarz standhielt. »Er fand ein Rezept gegen Katalanisch. Anand hatte aktives Spiel und präsentierte im 10. Zug etwas Neues. Topalow hatte das Läuferpaar. Mit zwei aktiven Springern setzte der Weltmeister den Herausforderer unter Druck, aber der verteidigte sich gut. Mit wenig Material versuchte Topalow dann noch einen Königsangriff. Aber es gab nichts mehr zu gewinnen. Mit Beginn der zweiten WM-Hälfte werden die Farben gewechselt. Anand hat heute noch mal Weiß. Wenn Topalow die siebenten Partie heil übersteht, ist hinsichtlich der Titelvergabe noch alles möglich.«

Notationen

5. Partie: Weiß: Wesselin Topalow (Bulgarien) - Schwarz: Viswanathan Anand (Indien) Damengambit Slawisch: 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sf3 Sf6 4.Sc3 dxc4 5.a4 Lf5 6.Se5 e6 7.f3 c5 8.e4 Lg6 9.Le3 cxd4 10.Dxd4 Dxd4 11.Lxd4 Sfd7 12.Sxd7 Sxd7 13.Lxc4 a6 14.Tc1 Tg8 15.h4 h5 16.Se2 Ld6 17.Le3 Se5 18.Sf4 Tc8 19.Lb3 Txc1+ 20.Lxc1 Ke7 21.Ke2 Tc8 22.Ld2 f6 23.Sxg6+ Sxg6 24.g3 Se5 25.f4 Sc6 26.Lc3 Lb4 27.Lxb4+ Sxb4 28.Td1 Sc6 29.Td2 g5 30.Kf2 g4 31.Tc2 Td8 32.Ke3 Td6 33.Tc5 Sb4 34.Tc7+ Kd8 35.Tc3 Ke7 36.e5 Td7 37.exf6+ Kxf6 38.Ke2 Sc6 39.Ke1 Sd4 40.Ld1 a5 41.Tc5 Sf5 42.Tc3 Sd4 43.Tc5 Sf5 44.Tc3 – Remis.

6. Partie: Weiß: Anand - Schwarz: Topalow, Katalanisch: 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 d5 4.g3 dxc4 5.Lg2 a6 6.Se5 c5 7.Sa3 cxd4 8.Saxc4 Lc5 9.0-0 0-0 10.Lg5 h6 11.Lxf6 Dxf6 12.Sd3 La7 13.Da4 Sc6 14.Tac1 e5 15.Lxc6 b5 16.Dc2 Dxc6 17.Scxe5 De4 18.Dc6 Lb7 19.Dxe4 Lxe4 20.Tc2 Tfe8 21.Tfc1 f6 22.Sd7 Lf5 23.S7c5 Lb6 24.Sb7 Ld7 25.Sf4 Tab8 26.Sd6 Te5 27.Sc8 La5 28.Sd3 Te8 29.Sa7 Lb6 30.Sc6 Tb7 31.Scb4 a5 32.Sd5 a4 33.Sxb6 Txb6 34.Sc5 Lf5 35.Td2 Tc6 36.b4 axb3 37.axb3 b4 38.Txd4 Txe2 39.Txb4 Lh3 40.Tbc4 Td6 41.Te4 Tb2 42.Tee1 Tdd2 43.Se4 Td4 44.Sc5 Tdd2 45.Se4 Td3 46.Tb1 Tdxb3 47.Sd2 Tb4 48.f3 g5 49.Txb2 Txb2 50.Td1 Kf7 51.Kf2 h5 52.Ke3 Tc2 53.Ta1 Kg6 54.Ta6 Lf5 55.Td6 Tc3+ 56.Kf2 Tc2 57.Ke3 Tc3+ 58.Kf2 Tc2 – Remis. Gesamtstand: Anand - Topalow 3,5:2,5.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen