Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Arbeitsrecht: Bei Zwangsurlaub Lohnabzug möglich

Berufsleben

Die Vulkanaschewolke aus Island hat sich inzwischen verzogen – sie verhinderte den Rückflug von Zehntausenden Beschäftigten und für viele damit die pünktliche Rückkehr an den Arbeitsplatz. Aber es bedarf nicht unbedingt einer kleinen Naturkatastrophe, um sich im Urlaub zu »verspäten«.

Damit der womöglich andauernde Zwangsurlaub nicht auch noch zu Ärger am Arbeitsplatz führt, sollten die Betroffenen unverzüglich ihren Chef über die Lage informieren, empfiehlt der Jurist Christian Götz in der Bundesverwaltung der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Darüber hinaus müssen Beschäftigte Lohnabzüge für die Fehlzeiten befürchten.

Kann dem Beschäftigten wegen der Fehltage gekündigt werden?
Nein, das ist unzulässig. Weil der Ausbruch des isländischen Vulkans die Flugzeuge an den Boden zwang, lag sogenannte höhere Gewalt vor.

Der Arbeitne...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.