Jörg Nowak 07.05.2010 / Bewegung

Gegen Lohndumping im Staatsauftrag

Wäscherei in Glückstadt: Hungerstreik nach Betriebsbesetzung vorerst abgewendet

Beschäftigte einer Wäscherei in Glücksstadt kämpfen um ihre Arbeitsplätze. Sie wollen die Vergabe eines Großauftrages der schleswig-holsteinischen Uniklinik an ein billigeres Unternehmen in Rostock verhindern. Die IG Metall vermutet Privatisierungspläne hinter der Vergabepraxis.

Turbulente Tage für das kleine Städtchen Glückstadt mit seinen 10 000 Einwohnern: Nach einem eintägigen Streik und einer Werksblockade im Juni 2009 hat die Belegschaft der Wäscherei Berendsen Ende April 2010 ihr Werk für zwei Tage besetzt. Für den 1. Mai war die Schließung der Fabrik angekündigt worden. Ein Hungerstreik der 120 Arbeiterinnen und Arbeiter konnte abgewendet werden, da nach Verhandlungen der Betrieb zunächst bis Ende August weitergeführt werden soll – in Kurzarbeit. Die Belegschaft in Glückstadt besteht zu 80 Prozent aus Frauen – meist formell Ungelernte. Dennoch gelten ihre Lohnkosten als zu hoch.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: