Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Lauflegende grüßt und kommt

Morgen 38. Rennsteiglauf / Haile Gebrselassie kündigt seinen Start beim Berlin-Marathon an

  • Von Michael Müller
  • Lesedauer: 1 Min.
Haile Gebrselassie signiert im neuen »Haile Resort-Hotel« von Awassa (Äthiopien) die ND-Trikots.
Haile Gebrselassie signiert im neuen »Haile Resort-Hotel« von Awassa (Äthiopien) die ND-Trikots.

Morgen startet der 38. GutsMuths- Rennsteiglauf. Über 15 000 Teilnehmer werden wieder erwartet. ND ist zum siebten Mal mit einem rund 120-köpfigen Team dabei.

Besonders der Supermarathon (72,7 km) begründete den Ruf vom härtesten Cross Europas. Jürgen Lange, Präsident des Rennsteiglaufvereins, spricht vom »König der Landschaftsläufe«. Und weist dem Rennsteiglauf unter diesen den Platz zu, den der Berlin-Marathon bei den Stadtläufen hat.

2010 schlägt ein nun schon zu seiner aktiven Zeit legendärer Olympiasieger und Weltmeister eine Brücke zwischen beiden. Gegenüber ND grüßt Haile Gebrselassie aus Äthiopien »den Rennsteiglauf sowie ganz speziell das ND-Team«. Gleichzeitig kündigte er an, dass er 2010 erneut beim Berlin-Marathon starten wird.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln