Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Armband, das Leben retten kann

Hilfsorganisationen schlossen sich zur Initiative Hausnotruf zusammen

  • Von Andreas Heinz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Wenn es ganz schnell gehen musss ... ND-

Seitdem Gertrud B. ein ganz spezielles Armband trägt, fühlt sie sich viel sicherer. Die 83-Jährige Berlinerin ist nicht mehr so gut auf den Beinen und lebt allein in ihrer Wohnung. Und das soll auch so bleiben. Doch mit der Bewegungseinschränkung kam die Unsicherheit. Gertrud B. trieb die Sorge um: Was passiert, wenn ich mal stürze? Wie kann mir schnell geholfen werden?

Von einer Freundin erfuhr die 83-Jährige von der Initiative Hausnotruf, die Hilfe über einen persönlichen Notruf anbietet. Zu der im vergangenen Jahr offiziell gegründeten Initiative gehören der Arbeiter-Samariter-Bund, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe, der Malteser Hilfsdienst, die Volkssolidarität sowie die gemeinnützigen Gesellschaften BeWo-Begleitet Wohnen und Sonotel, außerdem drei Hersteller von Hausnotrufgeräten.

Wie das funktioniert, erklärt Peter Balz, Geschäftsführer der Initiative: »Das Notrufgerät ist eine kleine Box, die ans Telefonnetz ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.