Nach der Freilassung droht Deportation

Hamas-Politiker Abu Tir soll nicht mehr in seinem Wohnort Ostjerusalem leben dürfen

Israel hat einen Führer der Hamas-Organisation nach fast vier Jahren aus der Haft entlassen. Jetzt soll ihm das Lebensrecht in seinem Heimatort Ostjerusalem verwehrt werden.

Abu Tir im September 2006 im israelischen Militärgericht Ofer

Jerusalem (dpa/ND). Der Hamas-Politiker Mohammed Abu Tir ist nach seiner Freilassung aus einem israelischem Gefängnis am Donnerstag in seinem Haus im arabischen Ostteil Jerusalems von Angehörigen und Freunden feierlich empfangen worden. Der Mann mit dem charakteristischen rotgefärbten Bart war gemeinsam mit Dutzenden anderen Hamas-Mitgliedern nach der Gefangennahme des israelischen Soldaten Gilad Schalit am 25. Juni 2006 willkürlich festgenommen worden. Israel verurteilte ihn anschließend wegen Mitglieds...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 238 Wörter (1705 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.