Lebe wild und gefährlich

Katja Oskamp erzählt in »Hellersdorfer Perle« von erotischer Revolte

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wissen Sie, was ein Korsett ist?, fragt der Mann. – Der Verlag lockt mit einer Abbildung auf dem Schutzumschlag. Da kann man es sich vorstellen: Die Ich-Erzählerin, die sich des Mannes wegen so ein Ding besorgt, hat darin das Gefühl, als würden ihre Eingeweide platzen. Aber irgendwie – für sie selbst verwunderlich – findet sie's gut.

Dieses Verwundern ist die ganze Zeit im Text von Katja Oskamp. Es kann und soll nicht erklärt werden, was die Frau zu dem Mann hinzieht, der dem Alter nach ihr Vater sein könnte. Was sie daran findet, dass er ihr Handschellen anlegt oder sie halbnackt knien lässt. Sie hat eben Lust an der Unterwerfung. Wissenschaftliche Untersuchungen gehen davon aus, dass 5 bis 25 Prozent der Bevölkerung solche Spiele zumindest in der Fantasie schon durchlebt haben. Und es gibt eine lange Liste literarischer Werke, die daraus ihren Reiz beziehen. Aber »Hellerdorfer Perle« ist nur stellenweise ein erotisc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.