Unten links

Auch wenn die hessische LINKE gestern ein paar Gläser Rotkäppchen auf den Ausstieg von Roland Koch geleert hat – er bleibt uns natürlich erhalten. Die Wunderwaffe der Hessen-CDU wird sich anderswo nützlich machen; vielleicht schneller, als man denkt. Seit der rechte Außenverteidiger Christian Träsch im Fußballlazarett liegt, braucht beispielsweise Bundestrainer Löw eine neue Blutgrätsche. Denkbar wäre ebenso ein Blitzeinsatz beim Song Contest. Mit dem pubertären Teenie-Gezappel von Lena Meyer-Landrut dürfte nicht viel zu holen sein; dagegen steht Koch in der erfolgsträchtigen Tradition der finnischen Schockrocker Lordi, die vor vier Jahren den Grand Prix abräumten. Könnte außerdem sein, dass der arme Horst Köhler, der gern so etwas Ähnliches wie Profil hätte, demnächst jemanden braucht, der ihm eine zackige Ruckrede schreibt. Womöglich aber übernimmt Koch bald das ZDF, denn das ist auch so ein Laden, der dringend auf Linie gebracht werden muss. wh

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung