Der Jugend eine Bühne

Lichtenberger Kinder studierten mit Künstlern der Staatsoper ein Stück ein

  • Von Steffi Bey
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Kleinen probten monatelang für ihren großen Opern-Auftritt: Ein Jahr lang haben Lichtenberger Mädchen und Jungen gemeinsam mit Sängern und Pädagogen der Staatsoper eine eigene Kinderoper einstudiert. »Sternzeit« wird vom 28. bis 29. Mai im Theater an der Parkaue aufgeführt, Einblicke gewährte die Gruppe bereits bei einer Probe.

Sie lernen Texte, üben das Bewegen auf der Bühne, probieren Tanzschritte und werden immer besser im lauten und vor allem deutlichen Reden. Manchmal müssen sie auch ein paar Sätze singen. »König Ouf, der beste Ouf der Welt« trällern sie zum Beispiel lautstark im Chor. Wenn die Mädchen und Jungen dann noch ruckartig ihre Fäuste immer wieder in die Luft stoßen und sich dabei scheinbar verausgaben, ist die Probe in vollem Gange. Sarah del Lago, die Theaterpädagogin, und Lena Haselmann, die Gesangslehrerin, sind zufrieden mit dem Auftritt. »Prima, ihr habt euch wirklich ganz der Sache hingegeben«, lobt Lena Hasel...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 538 Wörter (3505 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.