Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Außenseiterin schlägt Olympiasiegerin

Leichtathletik: Faustdicke Überraschungen beim gut besetzten 12. Anhalt-Meeting in Dessau

  • Von Jürgen Holz, Dessau
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Eigentlich bin ich sprachlos«, stammelte Fabienne Kohlmann nach dem Zieleinlauf beim 12. Anhalt-Meeting in Dessau. Minuten zuvor hatte die 20-Jährige im Paul-Greifzu-Stadion für eine faustdicke Überraschung gesorgt, als sie im 800-m-Lauf keine Geringere als die Olympiasiegerin Pamela Jelimo aus Kenia hinter sich ließ.

Die eigentlich Hürdenspezialistin von der LG Karlstadt-Gambach siegte in 2:00,72 min vor der Topfavoritin (2:02,28) und erfüllte damit auf Anhieb die vom Deutschen Leichtathletik-Verband gesetzte und nur einmal zu erfüllende Norm (2:01,00 min) für die EM ab Ende Juli in Barcelona. Kohlmanns persönliche Bestzeit auf der 800-m-Strecke, gelaufen vor drei Jahren, stand bis dato bei 2:05,32 min.

Der Name der Fränkin war in der Leichtathletikszene bis zum vorigen WM-Jahr nur Insidern bekannt – als mehrfache deutsche Jugendmeisterin und U-20-Europameisterin von 2007 im Hürdenlauf. Im letzten Sommer lief sie dann über Nacht ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.