Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Befreiung und Neuanfang

Die Ausstellung »Das war 1945« in Stralau

(ND). Die Ausstellung »Das war 1945« eröffnet am 10. Juni um 14 Uhr im Stralauer Nachbarschaftszentrum »RuDi«, Modersohnstr. 55. Gemälde, Grafiken und von Berliner Zeitzeugen und Prominenten geprägte historische Videoinstallationen fordern in der Exposition laut Veranstaltern zur zeitgeschichtlichen Reflexion heraus. Die Exponate bilden zugleich den Rahmen für Poster zum Friedrichshainer Alltag unmittelbar nach der Befreiung vom Faschismus, so die Initiatoren. Die Tafeln entstanden in Zusammenarbeit mit dem Berliner Historiker Norbert Podewin, das Bezirksmuseum unterstützte »RuDi« mit Bildmaterial. Eine Pressemappe verdankt die Schau dem Marzahner »Zentrum für Kultur- und Zeitgeschichte«.

Während der vierwöchigen Ausstellung ist darüber hinaus das Projekt »Die Elsner-Chronik« geplant. Als Initiative des Öffentlichen Beschäftigungssektors (ÖBS) wurde ein Zeitdokument digitalisiert, das Arbeitsgrundlage für Lehrer und zeitgeschichtliches Lernmaterial für weiterführende Schulen sein könnte. Bernhard Elsner lebte von 1877 bis vermutlich 1947 in der Kreuzberger Zossener Straße und sammelte ihm wichtig erscheinende Dokumente und Zeitungsartikel in über 100 Jahresbüchern.

Die ausgestellten Bilder entlieh »RuDi« dem Kunstarchiv Beeskow. Sie geben Einblick in die künstlerische Auseinandersetzung mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte, aber auch den Mühen des Neuanfangs.

»RuDi« Nachbarschaftszentrum, Tel: 030-292 96 03, Infos unter www.rudi-kiezladen.de

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln