Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gefahr für Indiens »Rote Bastion«

Opposition will Linksfront in Westbengalen mit allen Mitteln aus der Regierung drängen

  • Von Henri Rudolph, Delhi
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bei Kommunalwahlen im indischen Unionsstaat Westbengalen sah sich die Linksfront, die dort seit 33 Jahren an der Macht ist, am Sonntag vor allem von der Oppositionspartei Trinamool Congress (TC) und der Kongresspartei herausgefordert. Das Wahlergebnis, das am Mittwoch veröffentlicht wird, berührt die Zukunft des linken Regierungsbündnisses.

Obwohl die Wahlen nur über die Zusammensetzung örtlicher Volks-vertretungen entscheiden, sind sie Teil eines erbitterten politischen Kampfes. Dessen Schärfe lässt sich daran ablesen, dass während der Wahlkampagne rund 200 linke Aktivisten getötet worden sein sollen. Selbst ein Eisenbahnunglück am vergangenen Freitag, bei dem mehr als 145 Menschen starben und über 180 Passagiere Verletzungen erlitten, wurde zu Wahlkampfzwecken missbraucht. Es habe sich um eine »politische Verschwörung« gehandelt, behauptete Mamata Banerjee, Chefin des Trinamool Congress (TC) und Eisenbahnministerin der Zentralregierung in Delhi.

Chefminister Buddhadeb Bhattacharjee von der KPI (Marxistisch) erklärte, seine Kontrahentin bediene sich der »S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.