Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Der Coup ist ihm gelungen. Der inzwischen als »Amtsflüchter«, »Null-Bock-Horst« oder »Absteiger des Jahres« geschmähte Bundespräsident hat mit seinem unerwarteten Rücktritt am Montag eine gigantische Verschwörung zunichte gemacht. Kein Zufall, dass nicht einmal Angela Merkel vorinformiert war. Die Kanzlerin wollte sich nämlich just am Montag ins Trainingslager der deutschen Nationalelf nach Südtirol begeben, um dort mit Chefcoach Joachim Löw Ungeheuerliches auszuhecken: Im Falle eines deutschen WM-Siegs sollte der Bundestrainer mit dem Posten des Bundespräsidenten belohnt werden. Horst Köhler wollte man zuvor durch gezielte Indiskretionen über angebliche Verbindungen zu fußballfeindlichen Kreisen öffentlich desavouieren. Dieser teuflische Plan ist gescheitert: Denn nun muss bis zum 30. Juni ein Nachfolger gewählt sein. Und da ist die WM noch in vollem Gange. Deshalb soll die Köhler-Nachfolge jetzt völlig anders entschieden werden – durch Elfmeterschießen. ibo

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln