Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Brotfabrik

Antike im Selbstversuch

  • Von Kilian Klenze
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Alle Probleme des Menschen als Individuum und soziales Wesen seien auf dem Theater der griechischen Antike schon verhandelt, von späteren Autoren dann nur variiert und der veränderten Zeit angepasst worden, sagen kluge Köpfe. Die ungebrochene Rezeption jener Dramen seit rund zweieinhalb Jahrtausenden stützt diese These. Wie brisant noch immer ist, was dort damals aufgeführt und diskutiert wurde, dazu will die Brotfabrik einen Beitrag leisten. »Antik-Ekstase« nennt sich ein über vier Tage gehendes Festival mit zwei Zielrichtungen: die Schönheit antiker Stücke nachzuweisen sowie die Verlängerbarkeit ihrer Themen ins Heute aufzuzeigen. Künstler aus Deutschland, Österreich und Italien greifen jene Sujets in Theater, Film oder Comedy auf, laden zu Debatte, Dialog und eigenem Mitmachen. Antike sozusagen im Selbstversuch.

Eröffnet wird das Festival mit der Eigenproduktion »Der Rausch des Dionysos«. Sie basiert auf den 406 v. Chr. geschriebene...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.