Alexandra Exter 03.06.2010 / Kino und Film
Film

In feiner Uniform

The Messenger

Der Anblick muss zu den unheilvollsten gehören, die die Kinogeschichte dem Leben abgeschaut hat: zwei uniformierte Männer, die an der Wohnungstür klingeln, vor der sich öffnenden Tür stramm stehen und mit strenger Miene fragen, ob man auch ganz sicher die Person sei, die sie sprechen wollen. Sprechen müssen. Zwei Soldaten in Ausgehuniform, die der Person an der Tür im nächsten Moment sagen werden, dass sie nun leider Witwe sei. Weil am anderen Ende der Welt ein Krieg tobt. (Oder Witwer, in diesen modernen Zeiten, wo auch Frauen Dienst an der Waffe tun.) Sind nur die Kinder zu Hause, die Eltern, die kinderhütende Schwägerin, gehen die beiden wieder. Welche Nachricht sie zu überbringen haben, ahnt da schon jeder. Nur der nächste Angehörige ist der korrekte Ansprechpartner, und auf diesen Angehörigen werden sie warten, um ihre Todesbotschaft loszuwerden. Gnadenlos. Wie der Krieg.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: