Gipfel der Versprechen

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.
Karikatur: Christiane Pfohlmann

Der Bildungsgipfel, jene für die Medien inszenierte Veranstaltung der Bundeskanzlerin, erlebte gestern seine dritte Auflage. Erinnert sich eigentlich noch jemand, was auf den beiden Vorgängertreffen diskutiert wurde? Gipfel Nummer eins endete mit dem Versprechen, bis 2015 die öffentlichen Bildungsausgaben auf zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu steigern. Das war im Oktober 2008 und das Versprechen gilt angeblich noch immer, nur Taten sind ihm noch nicht gefolgt. Auf Bildungsgipfel Nummer zwo versprach Angela Merkel den Ländern, den Bundesanteil an den Bildun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 252 Wörter (1883 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.