Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Maut für Überholspur

Lkw sollen ab 2011 auf Bundesstraßen zahlen

Berlin (dpa/ND). Das Bundeskabinett will die Lkw-Maut vom kommenden Jahr an auf vierstreifige Bundesstraßen ausdehnen. Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte am Donnerstag, darauf habe man sich im Rahmen der Sparanstrengungen der Regierung verständigt. Die Verkehrspolitiker der Bundestagsfraktionen rechnen mit Mehreinnahmen von 100 bis 200 Millionen Euro.

»Der Ausbau zahlreicher Bundesstraßen auf vier Fahrstreifen hat deren Attraktivität gerade auch für den Güterverkehr erheblich gesteigert«, begründete Ramsauer den Beschluss. »In vielen Fällen entwickeln sich vierstreifige Bundesstraßen mehr und mehr zu Lkw-Maut-Ausweichstrecken.« Über den Beschluss hatte zuerst das »Hamburger Abendblatt« berichtet.

Mit der Lkw-Maut auf Autobahnen hat der Bund 2009 rund 4,4 Milliarden Euro eingenommen. Die neuen Pläne sorgen bei mittelständischen Unternehmen für Empörung. Eine Ausweitung der Maut auf Bundesstraßen hätte zu Folge, dass der Ausweichverkehr durch die Ortschaften rollen würde. Dies wäre angesichts der Debatten um Feinstaub und Lärm »eine Rolle rückwärts«, sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen, Bernward Franzky. Insolvenzen und abgemeldete Fahrzeuge belegten zudem, dass es nicht gelungen sei, die erhöhten Kosten für die Transportunternehmen an die Auftraggeber weiterzugeben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln