Neue Schulen für den Babyboom

Trend der Schließungen gestoppt: Marzahn-Hellersdorf investiert in energetische Sanierung

Bald Gemeinschaftsschule: die Bettelheim-Schule in Marzahn-Nord

Dass Pankow einen Babyboom hat, weiß man in Berlin. Weniger bekannt ist, welcher Bezirk die zweithöchste Geburtenrate hat: Marzahn-Hellersdorf. Und so ist es absehbar, dass auch dieser Bezirk wieder mehr Kindergärten und Schulen benötigen wird. Der Trend zu Schulschließungen jedenfalls ist gestoppt, der Jahrgang mit der niedrigsten Geburtenrate lernt derzeit in der 6. Klasse. »Wir hatten zur Wende 110 Schulen. Im kommenden Schuljahr sind es noch 47«, sagt Schulstadtrat Stefan Komoß (SPD). Die Räume sind noch ausreichend. Der Bezirk hat noch Kapazitäten und dem unterversorgten Pankow drei Gymnasialklassen angeboten. Bereits jetzt wird in den vorhandene Schulgebäuden viel Geld verbaut. Dabei geht es nur geringfügig um eine Erweiterung von Kapazitäten, hauptsächlich um die Erhaltung der in die Jahre gekommenen Bausubstanz und Modernisierung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: