Reiner Oschmann 14.06.2010 / Wirtschaft und Umwelt

Obamas Druck auf BP verärgert London

Ölpest am Golf von Mexiko belastet Beziehungen der Verbündeten Großbritannien und Frankreich

Die Sympathie, die US-Präsident Obama in weiten Teilen Großbritanniens genießt, droht ein weiteres Opfer der Ölpest am Golf von Mexiko zu werden.

Obamas scharfe, weithin von eigener Hilflosigkeit getragene Kritik an Erdölmulti BP, der im April die größte Umweltkatastrophe seit Menschengedenken auslöste, verärgert Britanniens Öffentlichkeit. Das hat Gründe: Der nach ExxonMobil und Royal Dutch Shell drittgrößte Erdölkonzern ist auch Quelle milliardenschwerer Rentenfonds für Anleger, die wegen der Katastrophe um ihre Erlöse bangen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: