Hohn und Spott für Rehhagels Griechen

In Südkorea feiern rund eine Million Fans den ungefährdeten 2:0-Sieg ihrer Mannschaft

  • Von Günter Bork, SID
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die WM-Premiere von Otto Rehhagel dürfte gleichzeitig der Anfang vom Ende seiner neunjährigen Tätigkeit als Griechenlands Nationalcoach gewesen sein. Mit Hohn, Spott, harscher Kritik und den lauten Rufen nach seiner Ablösung am Ende des Turniers in Südafrika reagierten die griechischen Medien auf die 0:2-Pleite zum Vorrundenauftakt in Port Elizabeth gegen Südkorea. »Wir sind dankbar für das, was sie mit der Nationalmannschaft erreicht haben. Aber nun ist es endlich Zeit, abzutreten, Herr Otto«, schrieb die Zeitung Goalnews. »Nicht die Niederlage, sondern das Spiel eines Altherren-Teams macht uns traurig«, stellte Silathlos fest und Sportday meinte: »Das Team bewegt sich so wenig wi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 330 Wörter (2258 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.