Werbung

Paraguay vor dem Achtelfinal-Einzug

2:0-Sieg gegen die Slowakei, der das Aus droht

  • Von Thomas Lipinski, SID
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Paraguay hat den Siegeszug der südamerikanischen WM-Teilnehmer fortgesetzt und steht vor seinem vierten Achtelfinal-Einzug. Die Mannschaft um die Dortmunder Stürmer Lucas Barrios und Nelson Valdez war der Slowakei beim 2:0 (1:0) in Bloemfontein in allen Belangen überlegen und benötigt nur noch ein Unentschieden gegen Neuseeland, um sicher den Sprung in die nächste Runde zu schaffen.

Der kurz vorm WM-Endturnier eingebürgerte Barrios lieferte mit einem Traumpass die Vorlage zum Führungstor durch Enrique Vera (27.). Cristian Riveros (86.) stellte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Endstand her.

Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Neuseeland zeigte sich Nationaltrainer Gerardo Martino sehr optimistisch: »Wir sind dem Achtelfinale einen großen Schritt näher. Auch wenn rechnerisch noch nichts entschieden ist, ist es in einer solch ausgeglichenen Gruppe sehr wichtig, vier Punkte zu haben.«

Der WM-Debütant Slowakei steht hingegen am letzten Gruppenspieltag gegen Italien am Donnerstag unter enormem Druck. Nur ein Erfolg gegen den Weltmeister würde die Achtelfinal-Chance erhalten.

Vor nur 26 643 Zuschauern im Free-State-Stadion ging Paraguay, das neben Barrios und Valdez auch den ehemaligen Münchner Roque Santa Cruz im Angriff aufgeboten hatte, gleich in die Offensive und übten konsequent Druck auf die slowakische Abwehr aus. In der 27. Minute musste sich Torhüter Jan Mucha geschlagen geben. Barrios spielte einen perfekten Steilpass durch die Beine seines Gegenspielers, und Vera vollendete mit dem Außenrist.

Die Slowaken kamen nicht zum Konterspiel. Sie waren durch den gegenerischen Druck auch zu vielen Befreiungsschlägen gezwungen, Kombinationen über mehrere Stationen blieben eine Seltenheit. So konnte es sich der zweimalige Südamerika-Meister erlauben, die Führung zu verwalten, bis vier Minuten vor dem Abpfiff das 2:0 fiel.

Slowakei: Mucha - Pekarik, Skrtel, Salata (83. Stoch), Durica - Strba, Kozak - Hamsik - Weiss, Vittek - Sestak (70. Holosko).

Paraguay: Villar - Bonet, Da Silva, Alcaraz, Morel - Vera (88. Barreto), Victor Caceres, Riveros - Barrios (82. Cardozo), Valdez (68. Torres), Santa Cruz.

Tore: 0:1 Vera (27.), 0:2 Riveros (86.). Schiedsrichter: Eddy Maillet (Seychellen). Zuschauer: 26 643.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen