Lesen und lesen lassen

Morgen beginnt der Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis

  • Von Harald Loch
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Peter Wawerzinek

Am vergangenen Donnerstag begannen in Klagenfurt die 34. Tage der deutschsprachigen Literatur mit der traditionellen Rede über Ingeborg Bachmann. In diesem Jahr stellte der Bruder Heinz Bachmann ihr erst kürzlich veröffentlichtes »Kriegstagebuch« mit den Briefen des britischen Besatzungssoldaten Jack Hemesh an sie vor. Am Sonntag wurde im Musil-Institut der Österreichische Staatspreis für literarische Übersetzung an die Niederländerin Nelleke van Maaren und den Wiener Heinrich Elsterer vergeben und seit Montag läuft der 14. Klagenfurter Literaturkurs, die früher als »Häschenschule« belächelte Schreibwerkstatt mit den Tutoren Inka Parei, Friederike Kretzen und Ferdinand Schmatz. Sie haben neun Stipendiaten ausgewählt, von denen die meisten an den Literaturinstituten in Leipzig, Hildesheim und Biel/Bienne (Schweiz) studieren.

Morgen wird dann das Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis und drei weitere begehrte Preise beginnen. Am Vorabe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 470 Wörter (3259 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.