Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Carstensens Geduldsproben

Das Kieler Sparpaket soll Schule machen – findet sein Urheber

  • Von Velten Schäfer, Flensburg
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen hofft darauf, sein »Sparpaket« über den Sommer zu retten. Aber es hat ihm viele Gegner auf einmal eingebracht.

Was macht eigentlich – Peter Harry Carstensen? Vergangene Woche hat er seinen Sparkurs, jährlich 125 Millionen aus dem Haushalt zu streichen, noch im Landtag verteidigt, begleitet von Massenprotesten. Tags darauf meldete sich Carstensen, der seit Jahren an Herz- und Kreislaufproblemen leidet und sich 2006 einer Herz-Operation unterziehen musste, erst einmal kurzfristig krank. Er müsse sich von den »Strapazen« der vergangenen Tage erholen, hieß es offiziell. Drei Tage später, vergangenen Samstag, tauchte der Ministerpräsident kurzfristig auf, um zusammen mit dem Tatort-Star Axel Milberg die Kieler Woche zu eröffnen. Seither ist es wieder still um den Unions-Landesfürsten aus dem hohen Norden. Zumindest ausweislich seiner Internetseite hat der Landesvater in den nächsten Tagen keine Termine. Mit seinem Beschluss, ab 2011 jährlich 125 Millionen aus dem Haushalt zu streichen, um gemäß der »Schuldenbremse« bis 2020 keine Kredite mehr ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.