Antje Stiebitz 30.06.2010 / Inland

»Kosovo für Roma nicht zumutbar«

Gefährdung der Flüchtlinge wird ignoriert

Sieben Experten nahmen am Montag in einer Anhörung des Innenausschusses zu den Rückführungen von Roma, nach Kosovo Stellung und beantworteten Fragen der Bundestagsfraktionen. Hintergrund der Anhörung waren Anträge der Grünen und der Linkspartei, die Abschiebungen zu stoppen.

Rund 13 000 Roma, Ashkali und Ägypter sollen in den nächsten zehn Jahren nach Kosovo abgeschoben werden. Schätzungen zufolge sind 42 bis 50 Prozent von ihnen Kinder. Die meisten von ihnen wurden bereits in Deutschland geboren, sind hier aufgewachsen und betrachten Deutschland inzwischen als ihre Heimat.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: