Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gelb-Schwarz ist der Widerstand

In Lübeck halten die Demos für die Uni an

  • Von Dieter Hanisch, Lübeck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Schleswig-Holsteins CDU/FDP-Regierung hat in ihrem Sparprogramm unter anderem vorgesehen, die medizinische Fakultät der Uni Lübeck zu schließen. Inzwischen beschäftigt das Problem auch den Bundestag.

Ungewöhnliche Farbeffekte in Lübeck: Aus Protest gegen die Pläne der schwarz-gelben Landesregierung in Schleswig-Holstein, die medizinische Fakultät an der Trave-Uni einzusparen, wehrt sich seit mehreren Wochen eine ganze Region mit gelben Plakaten und Transparenten, darauf der schwarze Schriftzug »Lübeck kämpft für seine Uni«. Kein Widerstand im nördlichsten Bundesland gegen die Sparpläne der CDU/FDP-Koalition ist derzeit so groß wie jener in Lübeck.

Der Präsident drängt

Längst sind die Pläne von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) über Schleswig-Holstein hinaus in die Kritik geraten, weil der geplante Schnitt am renommierten Lübecker Medizinbereich auch bundesweite, hochschulpolitische Vereinbarungen torpediert. Das weiß auch die Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU). Als die Bundesregierung in der Bundestagsfragestunde am Donnerstag darauf angesprochen wurde, schob sie die Verantwortu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.