Niederländer schicken Brasilianer nach Hause

Eigentor und Platzverweis: Bei der 1:2-Pleite im Viertelfinale bringen sich die Südamerikaner selbst um den Erfolg

  • Von Ulrike John und Lars Reinefeld, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Rekordweltmeister hat ausgespielt: Die Niederländer haben Brasiliens Traum vom sechsten Titel platzen lassen und können nun erstmals selbst den WM-Thron besteigen. Im Viertelfinale von Port Elizabeth drehte das »Oranje«- Team am Freitag ein schon verloren geglaubtes Spiel und zog durch das 2:1 (0:1) gegen am Ende nur noch zehn Brasilianer zum vierten Mal ins WM-Halbfinale ein.

Dribbelkünstler Robinho hatte die Südamerikaner vor 40 186 Zuschauern im Nelson-Mandela-Bay-Stadion bereits in der 10. Minute mit seinem zweiten Turniertor in Führung gebracht, doch nach dem Seitenwechsel kippte die Partie. Felipe Melo, der Wesley Sneijders hohe Hereingabe ins eigene Netz verlängerte (53.), und Sneijder (68.) selbst per Kopfball sorgten für den zweiten Viertelfinal-K.o. der Brasilianer nacheinander. Die zweite WM-Niederlage gegen Holland nach 1974 vor Augen verlor Felipe Melo auch noch die Nerven und sah nach einem bösen Tritt gegen Arjen Rob...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 518 Wörter (3388 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.