Gabriel schlägt Hand der LINKEN aus

Ernst-Vorstoß zu Oppositionsgipfel ist für SPD-Chef »Ausdruck äußerster Hilflosigkeit«

Die SPD lässt die LINKE abblitzen: Parteichef Sigmar Gabriel wies das Werben der Linkspartei für einen Oppositionsgipfel zurück.

Berlin (dpa/AFP/ND). Linksparteichef-Chef Klaus Ernst hat die SPD zu einem Neustart der Opposition aufgefordert. »In wichtigen Fragen wie der Verhinderung des Kürzungspakets und der unsozialen Kopfpauschale erwarten die Menschen mehr Geschlossenheit in der Opposition. Darüber müssen wir gemeinsam reden«, sagte er der »Leipziger Volkszeitung«.

Die LINKE hatte sich nach der Nominierung Joachim Gaucks als Bundespräsidenten-Kandidat von SPD und Grünen ohne Rücksprache mit der LINKEN brüskiert gezeigt. Entsprechend griff Ernst die SPD zugleich an: Diese sei als stärkste Oppositionspartei noch nicht im Fünf-Parteien-System angekommen, sagte er. »Steinmeier ist blass und unglaubwürdig. Gabrie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 331 Wörter (2292 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.