Werbung

Vorsicht bei Diuretika

Blutdrucksenker begünstigen Diabetes

Manche Medikamente gegen Bluthochdruck begünstigen Diabetes 2, zeigt ein Bericht des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information.

Viele Menschen mit Bluthochdruck sind gleichzeitig zuckerkrank. Mediziner führten dies bisher vor allem auf gemeinsame Risikofaktoren wie etwa Übergewicht zurück. Aber offenbar beeinflusst auch die Art der verordneten Blutdrucksenker die Entstehung. Wie die Analyse mehrerer Studien zeigt, tritt Diabetes verstärkt unter Einnahme von Diuretika oder Betablockern auf. Andere Wirkstoffgruppen wie die ACE-Hemmer oder die Angiotensin-Rezeptorblocker haben dagegen scheinbar eine Schutzwirkung. Allerdings ist bislang unklar, wie ein unter Therapie entstandener Diabetes zu bewerten ist. Weitere Forschungen müssen nach Angaben des DIMDI zeigen, ob ein durch Medikamente entstandener Diabetes nach Absetzen oder Wechseln der Arznei umkehrbar ist oder nicht. Dennoch empfehlen die Autoren Ärzten, das Diabetes-Risiko bei der Wahl des Blutdrucksenkers zu berücksichtigen. Walter Willems

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!