Oranje mit Tunnelblick

Die Niederländer geben sich vor dem WM-Halbfinale als fokussierte, eingeschworene Elf

Von Ulrike John und Heinz Büse, dpa

Bert van Marwijk, der Nationaltrainer, hat das Finale zum Tabuthema erklärt, doch die Oranje-Stars träumen schon vom goldenen WM-Pokal. »Unser Ziel war nicht das Erreichen des Halbfinales«, sagte Flügelflitzer Arjen Robben vor dem Auftritt der Niederlande gegen das unbequeme Überraschungsteam aus Uruguay heute (20.30 Uhr) im Green Point Stadium in Kapstadt. »Wir wollen noch mehr – den Titel.«

Wie 1974 und '78 kann Holland ins Endspiel stürmen und dort gegen Deutschland oder Spanien den so ersehnten ersten Titel auf der Weltbühne des Fußballs erobern. Mark van Bommel, der Kapitän des FC Bayern München, kündigte an, dass sein Team »wie Löwen« um den Sieg kämpfen werde. »Das ist eine einzigartige Chance«, sagte Regisseur Wesley Sneijder.

Der Triumph gegen Rekordweltmeister Brasilien hat den Niederländern Flügel wachsen und den Stotterstart bei diesem Turnier vergessen lassen. Die Oranje-Fans in der Heimat und Südafrika sind schon völl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 505 Wörter (3269 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.