Werbung

Landesmusikrat macht mobil

Protest gegen Abbau des Musikunterrichts wächst

(dpa). Wegen des Abbaus des Musikunterrichts an den Schulen erhöht sich der Druck auf den Berliner Senat. Unter dem Vorsitz des Landesmusikrats hat ein Runder Tisch von Eltern, Schülern und musikalischen Fachverbänden jetzt eine Resolution verabschiedet, die eine »nachhaltige Verbesserung der Rahmenbedingungen für die musikalische Bildung« verlangt, wie der Landesmusikrat am Donnerstag mitteilte. Senat und Abgeordnetenhaus werden aufgefordert, ein entsprechendes Konzept bis Mai 2011 zu erarbeiten.

Die Proteste gegen die schwindende Bedeutung der musikalischen Bildung an den Schulen der Hauptstadt halten seit Monaten an. Hintergrund sind Pläne der Schulverwaltung, in der neuen Sekundarschule ab 2010/2011 nur noch eine Musikstunde pro Woche verbindlich sowie eine Tauschoption mit dem Fach Bildende Kunst anzubieten. Darüber hatten sich im März sogar 13 Berliner Dirigenten und Intendanten, darunter Daniel Barenboim und Sir Simon Rattle, in einem Brief an Schulsenator Jürgen Zöllner (SPD) beklagt.

Die verabschiedete Resolution enthält zehn Forderungen, darunter die nach einem qualifizierten Musikunterricht an den allgemeinbildenden Schulen und einem bezahlbaren Angebot bei den Musikschulen.

Dem Runden Tisch zur Zukunft der musikalischen Bildung gehören auch Vertreter aller im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien, der Musikschulen und der beiden künstlerischen Hochschulen, die Elternvertretung sowie Lehrer an.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln