Lena Tietgen 16.07.2010 / Wissen

Bildungsrauschen

Welle der Kritik an Stipendienprogramm

Das Ende letzter Woche vom Bundesrat gebilligte »nationale Stipendienprogramm« der Bundesregierung, mit dem künftig die leistungsbesten Studenten unabhängig vom Einkommen der Eltern finanziell gefördert werden sollen, stößt auch im Internet auf massive Kritik.

Am 9. Juli postete Kemper auf www.dishwasher.blogsport.de: »Der Bundesrat hat (heute) das neue Stipendiengesetz durchgewunken, weigerte sich aber, beim BAföG einen Inflationsausgleich durchzuführen. Dies hat zur Folge, dass BaföG-Empfänger/innen real, also inflationsbereinigt, weniger Geld erhalten. Wie verschiedene Studien (...) belegten, erhalten vor allem Kinder von reichen Eltern mit akademischen Abschluss Stipendien. Arbeiterkinder sind unter den Stipendiaten/innen noch seltener vorhanden als es ihrem sowieso schon viel ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: