Überholen ohne einzuholen

»Bild«: Ost-Arbeiter bei Renten bevorteilt

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

»Rentenvorteile für Ost-Arbeitnehmer erneut gestiegen«, so meldete das Springer-Blatt »Bild« am Dienstag. Demnach erhielten die ostdeutschen Arbeitnehmer im Jahr 2009 »5 Prozent mehr Rente gutgeschrieben als der Westen«. Und das »bei gleichem Lohn und Beitrag«. Hat der Osten den Westen schließlich doch überholt, ohne ihn jemals eingeholt zu haben?

Schön wäre es. Doch noch immer liegen die Gehälter und Renten in den neuen Bundesländern weit unter denen im Westen. Die künstliche Höherwertung der Ost-Entgelte, auf die »Bild« nun abzielt, wurde in den 90ern eingeführt, um Nachteile bei der Rente für ostdeutsche Geringverdiener abzumildern. Schließlich gilt die Faustformel: Je geringer der Verdienst, desto niedriger spät...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.